sdf

 

Der Laptop wird für das Studium der Architektur an der RWTH ein wichtiger Begleiter sein. Die wirkliche Arbeit am Rechner beginnt erst im 2. Semester, da vorher noch mit Hand gezeichnet wird und noch keine CAD-Programm gelehrt werden. Trotzdem stehen viele Skripte und Vorlesungsmaterialien nur online zur Verfügung, deshalb ist der Rechner bereits ab dem ersten Semester wichtig. Hier gibt es ein paar Infos zu Hardware und Betriebssystem auf die es ankommt.

Generell gilt von vornherein, sowohl Apple als auch Windows sind für das hiesige Studium bestens geeignet.

Zudem hat der Lehrstuhl CAAD an unserer Fakultät ebenfalls eine Hilfestellung bereitgestellt, hier zu finden.


Hardware

Mitunter das anstrengendste was unsere Rechner tun müssen ist mit den 3D-Programmen klar kommen.

Hauptsächlich ist das im Studium AutoCAD. Bei AutoCAD und vielen anderen 3D-Programmen (Revit, etc.) ist es so, dass ein Großteil der Leistung der Prozessoren von nur einem Kern abgerufen werden kann. Heute haben die meisten Prozessoren mehrere Kerne (2 Duo, i5, etc. – sogenannte Dual Core, Quadcore,…). Hier kann man also überlegen ob man nicht lieber weniger Kerne nimmt die dafür mehr GHz schaffen.

Neben dem Prozessor spielt die Grafikkarte eine wichtige Rolle, ebenfalls wegen der dritten Dimension. Hier sind dedizierte Karten wichtig, die verfügen über einen eigenen Speicher. Meistens ist das auch der Fall, solltet ihr bei den Technikdetails allerdings auf keine Angabe über die Speichergröße (512MB, 1024 MB, etc.) der Grafikkarte stoßen, ist das schonmal ein schlechtes Zeichen, dass sie den Arbeitsspeicher des Laptops anzapft.
Der Arbeitsspeicher ist bei umfangreichen Programmen ebenfalls nicht zu vergessen. Gerne hat man Photoshop, Adobe Reader und AutoCAD gleichzeitig laufen und hört nebenbei Musik. Vor allem wenn man z.B. überlegt auf seinem Mac Windows und OS parallel laufen zu lassen, kann man hier lieber mehr GB nehmen.

Ebenfalls hilfreich ist außerdem ein großer Bildschirm. Ein Großteil der Projekte besteht aus visuellen Aufgaben wie Pläne zeichnen und Renderings optimieren, alles unter 13″ ist daher nicht empfehlenswert. Ein externer Desktop mit 19″ oder mehr den ihr an euren Laptop anschließen könnt erleichtert dafür zuhause beispielsweise einige Arbeit.
Wenn Ihr Fragen habt, geht damit einfach zum nächsten Elektroladen, die helfen bestimmt.

Für mehr Infos klickt hier.

 

Betriebssystem

Neben der Hardware spielt auch die Software eine Rolle. Generell können die beiden gängigen Systeme Windows und OS wunderbar im Studium funktionieren. Die großen Softwareanbieter wie Autodesk stellen ihre Produkte auch für Apple zur Verfügung. Trotzdem gibt es im Detail kleine Differenzen zwischen den Programmen, z.B. in den verfügbaren Sprachen. Das Standardprogramm AutoCAD im Studium ist aber für beide Betriebssysteme kein Problem, ebenso wenig Photoshop und InDesign sowie andere elementare Programme des Studiums.

Welchen Laptop für das Architekturstudium?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.